Die Idee

Fangen wir einfach mal an.

 

Am 12.08.2006, genau eine Woche nach dem Heimweh 2006, fuhren wir mit unseren Wartburgs Richtung Dresden. Dort hatten die Dresdner zum Wartburgtreffen geladen.

 

So kam es, dass ich mit Angelina und Kristin zusammen im Wartburg saß und wir irgendwann an einem umgebauten Trabant vorbeifuhren. Irgendwie schoss mir eine alte Idee in den Kopf. Wartburg als Stretch???  Ich hatte das mal vor Jahren so rumgesponnen, aber nie zu Ende gedacht. Ich denke auch, dass ich da nie der Einzigste war. 

 

Schnell wurde die Idee von den Mädels bis ins Detail zerpflückt. Ihr versteht schon .... „ne fahrende Proseccobar“, aber wir Männer verstehen da eher was anderes: 

„Ne Hasenschaukel“.

 

Dann saßen wir abends zusammen und haben gegrillt. Mitten beim Reden kamen wir natürlich wieder auf das Thema. Auf einmal sagten Stefan und Alex, die in einem anderen Wartburg nach Dresden fuhren: „Genau dasselbe haben wir auch vorhin auf der Fahrt gesponnen“.

 

Die Idee war geboren. Und wenn wir gemeinsam so eine Idee haben, hat uns das Schicksal noch nie enttäuscht.

 

Einfaches Ziel: 

 

- Wir bauen eine Wartburg-Strech-Limousine

- Die darf möglichst nix kosten

- Wir bauen sie alle zusammen, um endlich mal gemeinsam zu schrauben

- Wir haben einen guten Werbeaufhänger für unser Heimweh Treffen

- Wir können unsere Clubhochzeiten würdevoll gestalten

WIR HABEN GENUG ZU TUN-PACKEN WIR ES AN

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Enrico Martin